Komfortzone verlassen Tipps Model Lily Nova Blog Magazin lilynova.de - Model Lilynova Fashionblog - Model Lily Nova Photos - Lilynova Model Photos

Komfortzone verlassen Tipps Model Lily Nova Blog Magazin lilynova.de – Model Lilynova Fashionblog – Model Lily Nova Photos – Lilynova Model Photos

Komfortzone verlassen Tipps

In meinem Job als Model (und inzwischen immer öfter als Blogger) ist es mir nicht möglich in meiner Komfortzone zu verharren. Ich muss viel reisen und mich in neuen Situationen schnell zurechfinden.

Neue Orte zu bereisen ist für mich eine angenehme Möglichkeit die eigenen Perspektiven und Sichtweisen zu verändern. Raus aus der Komfortzone heißt für mich innere Blockaden zu überwinden.

Natürlich verbringe ich mein Leben nicht ausschließlich außerhab meiner Komfortzone, mir kommt es auf die gesunde Balance zwischen Aufregung und Komfort an.

Komfortzone verlassen – 7 Tipps die mir helfen:

  1. Worst-Case-Szenario: Frage dich was kann schlimmstenfalls passieren und geht die Welt davon unter? Ist es wirklich so schlimm? Nüchtern betrachtet ist dies meinst gar nicht so schlimm, wie befürchtet.
  2. Best-Case-Szenario: Was kann im besten Fall passieren? Stelle dir genau vor was Großartiges passieren wird wenn du dich endlich traust loszulegen. Positive Vorstellungen sind eine hervorragende Motivation.
  3. Aufschreiben: Ich schreibe mir genau auf, was ich machen will und hänge den Zettel an eine Stelle wo ich immer daran erinnert werde. Wenn ich es schwarz auf weiß vor mit habe, weiss ich immer was zu tun ist.
  4. Zwischenschritte: Am Anfang taste ich mich langsam heran und überlege mir sinnvolle Zwischenschritte auf dem Weg zum endgültigen Projekt.
  5. Alltags-Routinen ändern: Kleine Veränderungen im Tagesablauf sind die ersten Schritte die Komfortzone zu erweitern oder zu verlassen.
  6. Deadline: Ich setzte mir eine Deadline. Immer. Ein konkretes Datum definieren hilft mir, nicht wieder Ausreden zu suchen und andere Dinge vorzuziehen (vorzugsweise unwichtige Sachen, die sich inerhalb meiner Komfortzone befinden, das kennst du doch auch … )
  7. Ich erzähle immer meiner Mutter davon, was ich vorhabe und bis wann ich das Projekt erledigt haben will. Meine Mutter motiviert mich und kontrolliert meine Arbeit. Falls du meine Mutter nicht kennst :-) kannst du einem Freund von deinen Plänen erzählen. Du brauchst einfach jemanden der dich motiviert. Gerne kannst du mir in einem Kommentar schreiben was du vorhast, ich kontrolliere und motiviere dich dann ;-)

Hier mein Bericht wie ich gelernt habe meine Komfortzone zu verlassen

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.